Marktplatz Downloads Tutorials Forum

Designnation bietet auch:

Tutorial hinzufügen

Beliebte Links Weitere Optionen

Tutorial suchen

Titel

Schlüsselwörter

Cinema 4D Tutorial: Beweglicher Roboterarm mit kleinem Video



Ranking: +19   Kommentare: 9   |   Bewertung: Keine Berechtigung!  


Herzlich willkommen zu meinem ersten Tutorial!

Legen wir direkt los.

Schritt 1: Unterbau



Für den Unterbau erstellen wir als erstes einen Würfel mit den Maßen X:300, Y: 15, Z: 300, setzen den Würfel auf die Koordinaten P. Y: 7,5 und benennen den Würfel in "Bodenplatte" um.
Nun kommt die Unterscheibe dran. Dazu erstellen wir einen Zylinder mit den Maßen R: 120, H: 10; die Segmente könnt ihr so lassen, da der Unterbau nicht allzu detailliert aussehen muss. Benennt den Zylinder um.
Jetzt erstellen wir wieder zwei Zylinder, die die Halterung, auf der der Roboterarm montiert werden soll.
Zylinder 1 hat die Maße: R: 60, H: 90; Koord: P. Y: 70, benennt ihn einfach in „Unterer Zylinder“ um.
Zylinder 2 hat die Maße: R: 50, H: 45; Koord: P. Y: 137.5, und „oberer Zylinder“.
Markiert alle vier Objekte, drückt Alt+G um sie in eine Gruppe zu bringen. Jetzt nur noch in "Unterbau" umbenennen.
So sollte das ganze jetzt aussehen:

javascript:insert2('',%20'Bild_Unterbau
Bild_Unterbau
')

Schritt 2: Eigentliche Halterung



Begeben wir uns zu dem Teil, der sich später drehen soll.
Erstellen wir eine „Drehscheibe“ über die beiden Zylindern.
Nehmt dazu mal wieder einen Zylinder, der die Maße R:55, H: 5 hat; setzen ihn auf die Koord: P. Y: 163,5
Zwischen der „Drehscheibe“ und dem „Oberen Zylinder“ setzen wir einen weiter Zylinder mit den Maßen zu füllen.
Wechseln wir nun in die dritte Ansicht (F3), dort seht ihr dann auch die kleine „Zwischenplatte“.
Jetzt ist der Teil dran, an dem später die Arme hängen.
Um die Übersicht zu vereinfachen solltet ihr einfach in die Ansicht 2 (F2) wechseln:
Wir erstellen drei weitere Zylinder;
Zylinder 1: Maße: R: 25, H: 30; Ausrichtung auf +X. Die Segmente im Umfang solltet ihr auf 40 stellen. Die Koord lauten: P. X: -13,75; P. Y: 200. Benennt den Zylinder in „Große Scheibe“.
Zylinder 2: Maße: R: 25, H: 10; Ausrichtung ebenfalls auf +X. Segmente im Umfang auch gleich. Koord: P. X: 8,75; P. Y: 200. Diesen Zylinder nennen wir „Kleine Scheibe“.
Zylinder 3: Maße R: 20, H: 2,5; +X ist die Ausrichtung. Segmente im Umfang auf 20 stellen.
Koord: P. X: 2,5; P. Y: 200. Und dann noch in „Zwischenscheibe“ umbenennen.



Schritt 3: Block mit Splines



Es fehlt jetzt der Block, der die Scheiben hält. Diesen Block habe ich mit Splines erstellt.
Genauer gesagt, mit einem Kubischem Spline. Den Spline findet ihr hier:

javascript:insert2('',%20'KubischerSpline
KubischerSpline
')

Wechselt jetzt wieder in die Ansicht 3:
Zieht ein Spline auf, welcher ungefähr wie dieser aussehen sollte:

javascript:insert2('',%20'Bild_Spline
Bild_Spline
')

Fang am besten oben am Kreis an, es soll möglichst auf der Linie des Kreises laufen.
Seid ihr damit fertig, packt ihr den Spline in ein „Extrude-NURBS“ rein und eine Verschiebung wie auf dem Bild:

javascript:insert2('',%20'Extrude
Extrude
')

Benennt das Nurb in „Block“ um und verschiebt es nach rechts, das es mit der „Großen Scheibe“ wie auf dem Bild abschließt.

javascript:insert2('',%20'Abschluss
Abschluss
')

Jetzt packen wir die „Große Scheibe“, die „Zwischenscheibe“ und die „Kleine Scheibe“ in einen Nullobjekt, und bennen es in „Drehteil X“ um. Dann noch die „Drehscheibe“ und „Zwischenplatte“ in ein Nullobjekt, und bennen es wieder rum „Drehteil Y“.
Die Nullobjekte „Drehteil X“ und „Drehteil Y“ packen wir auch wieder in ein Nullobjekt, und benennen es in „Drehteile“ um :D
Nun packen wir noch den „Block“ in die „Drehteile“ rein. Jetzt haben wir uns mal Platz geschafft und es kann weitergehen. Hier der Beweis xD

javascript:insert2('',%20'Gruppen
Gruppen
')

Schritt 4: Bissel Technik:)

Lineares Spline
Lineares Spline


Der „Block“ und die „Drehscheiben X“ sehen ja jetzt noch relativ langweilig aus.
Wir werden uns jetzt an die Assersoires heran machen. Fangen wir mir dem Block an:

Hier können wir in die Ansicht 3 gehen, und ein Lineares Spline auswählen.
Wir setzen den Spline so wie auf dem Bild. Ihr könnt dann einfach „Spline schließen“ klicken.

javascript:insert2('',%20'Lineares Spline
Lineares Spline
')

Packt den Spline wieder in ein „Extrude-NURBS“ rein. Setzt den „Kasten“ in die Mitte des Blockes an der hinteren Seite, Ansicht 2 solltet ihr dazu nehmen.

javascript:insert2('',%20'Lineares Spline_Oben
Lineares Spline_Oben
')

Dem „Kasten“ werden wir jetzt noch kurz eine Aushüllung geben. Erstellen wir mir dem „B-Spline“ einen kleineren Kasten, ungefähr wie auf dem Bild.

javascript:insert2('',%20'B-Spline
B-Spline
')

Pack den Spline wieder in ein „Extrude-NURBS“, wechselt in die Ansicht 2 und zieht es in die Mitte der Kastens.

javascript:insert2('',%20'Lineares Spline_Oben
Lineares Spline_Oben
')

Jetzt beide Objekte in eine „Boole“ reinpacken. Oben der Kasten und unten die Aushüllung. Dann in die Gruppe rein wie auf dem Bild. So sollte es auch aussehen.

javascript:insert2('',%20'Boole
Boole
')

Das sollte erstmal reichen :P.
Machen wir uns ein bisschen an die Technik.
Wir erstellen endlich mal wieder 2 Zylinder und ein Röhre :D.
Der Zylinder 1 soll auf +X ausgerichtet werden; Maße: R: 2, H: 55;
Wir setzten den „Bolzen“ ungefähr an die Stelle wie auf den Bildern.

Ansicht 3:

javascript:insert2('',%20'Bolzen_A3
Bolzen_A3
')

Ansicht 2:

javascript:insert2('',%20'Bolzen_A2
Bolzen_A2
')

Soviel zum Bolzen.
Nun setzen wir die Röhre, Maße: R.i: 1,5; R.a. 2; H: 20.
Ihr könnt die Röhre wie auf den Bildern platzieren.

Ansicht 3:

javascript:insert2('',%20'Röhre_A3
Röhre_A3
')

Ansicht 2:

javascript:insert2('',%20'Röhre_A2
Röhre_A2
')

Okay, wie ihr sicher auf dem Bild „Ansicht 2“ bemerkt habt ist dort schon der zweite Zylinder drin.
Der „2te Bolzen“ ist in der Röhre mit einem Radius von 1,5 drin. Setzt ihn noch ein Stück nach vorne.
Erstellen wir 2 weitere Röhren.
Es muss jeweils um einen Bolzen eine Röhre, sprich an Bolzen 1. Maße: R.i: 2; R.a: 4; H: 4.
Von oben sollte das ganze so aussehen:

javascript:insert2('',%20'Bolzen_Up
Bolzen_Up
')

Die 2te Röhre kommt an Bolzen 2. Maße: R.i: 1,5: R.a: 3; H: 2.
Jetzt wollen wir noch eine Mutter für den Bolzen 1 machen.
Dazu erstellen wir eine Röhre, nehmen die Daten, sodass sie darum passt, setzen die Segmente im Umfang auf 8. Und bennen das ganze noch „Mutter“ :D
Nun verstauen wir wieder alles in Nullobjekten:).
Den Bolzen+Mutter+dazugehörige Röhre packen wir in ein Nullobjekt und nennen es „Bolzen_Scheibe“.
Die anderen Sachen von dem anderen Bolzen packen wir dann auch in ein Nullobjekt und nennen es „Bolzen_Block“. Den Namen entsprechend packen wir den „Bolzen_Block“ in den „Block“ und den „Bolzen_Scheibe“ in „Drehteil X“…wie einfach:D

Wechseln wir wieder in Ansicht 3:

Nun wollen wir einen Stab zwischen den beiden Bolzen machen, der die Bolzen aber nicht berühren soll. Maße: R: 1,5; H: 75; Ausrichtung +Z; W. P: 10.
Wenn ihr die Daten eingeben hab solltet ihr nur noch den „Hydrastab“ an die Position wie auf dem Bild ausrichten.

javascript:insert2('',%20'Hyrdastab
Hyrdastab
')

Hoffe doch mal, dass das halbwegs lesbar ist:). Um diesen Stab setzten wir eine Röhre: Maße R.i: 1,5; R.a; 2,5; H: 35; W. P: 10; Ausrichtung wieder +Z. Benennt die Röhre noch in „Hydrarohr“ um.
Jetzt noch Verbindungsteile wie auf dem Bild erstellen; normales Lineares Spline, dann in ein „Extrude-NURBS“ packen und eine Verschiebung von ca. 3 Oben und 2 Unten:

javascript:insert2('',%20'Verbindungen
Verbindungen
')

Jetzt brauchen wir noch Halterungen an dem Hydrarohr.



Es gibt hierzu mehrere Methoden, doch eine Ebene ist die hier die Beste Lösung.
Wie gesagt erstellt ihr eine Ebene; Maße: 3; 3; W. P: 10; zieht sie dahin wie auf dem Bild, wechselt dann noch in die Ansicht 2 und richtet sie dort auf dem Rohr aus.
Jetzt kopiert ihr die „Halterung“ und zieht sie nach oben oder unten, je nachdem wo eure erste ist. Strg+C um das Objekt zu kopieren, Strg+V um sie einzufügen.

javascript:insert2('',%20'Halt
Halt
')

Jetzt fehlt noch eine Flasche, die wir aus einer Kapsel erstellen. Daten könnt ihr aus dem Bild nehmen.

javascript:insert2('',%20'Gasflasche
Gasflasche
')

So jetzt zeige ich euch mal kurz wie weit wir jetzt sein sollen :D. Strg+R um die aktuelle Kameraposition zu rendern.

javascript:insert2('',%20'Zwischenschritt
Zwischenschritt
')

Jetzt werden wir uns erst noch mal ans aufräumen dran setzen und dann endlich mit dem ersten Arm anfangen.

Nehmen wir den Stab, das Rohr, die Halterungen usw. und packen es in ein Nullobjekt, nennen es „Hydrasystem“ und ziehen es ins „Drehteil“
Jetzt blenden wir das „Hydrasystem“ erstmal aus. Die erreicht ihr durch einen Doppelklick auf den Oberen Punkt. Ein weiterer Klick um es wieder einzublenden.

javascript:insert2('',%20'Ausblenden
Ausblenden
')

Schritt 5: Roboterarm 1

Bleiben wir weiter in der Ansicht 3, da wir den Arm mit Splines machen wollen.
Hierzu gibt es zwar mehrere Möglichkeiten, aber wir nehmen die Splines.
Um genau zu sein, ein Lineares Spline.
Fangen wir…

Wie gesagt erstellt ein Lineares Spline aus 21 Punkten. Hier sind die Koordinaten:
Ich weiß jetzt nicht wie komisch der das anzeigen wird...bei mir war es in einer Tabelle:)


Splinepunkt Position X Position Y Position Z
1 0 40.348 333.558
2 14.338 38.015 326.5
3 17.167 35.103 322.017
4 20.471 31.166 319.572
5 22.572 27.257 318.57
6 22.978 23.351 318.782
7 22.571 18.499 320.122
8 19.294 14.214 323.41
9 15.49 12.269 327.3
10 0 10.003 333.197
11 0 0.419 158.928
12 7.924 2.185 166.392
13 12.672 4.785 173.074
14 18.022 9.638 177.938
15 21.767 15.867 182.152
16 23.639 22.281 183.97
17 23.238 31.16 183.427
18 20.496 38.011 180.651
19 14.946 44.753 174.748
20 7.924 48.778 168.702
21 0 50.028 159.101



So habt ihr die vielen Punkte eingetragen, müsst ihr dann nur noch den Spline in eine „Loft-NURBS“ packen.
Bei euch sollte die Schale so aussehen:

javascript:insert2('',%20'Schale_Arm1
Schale_Arm1
')

Okay…jetzt fehlt noch die Rückwand. Dafür könnt ihr einfach in die Ansicht 3 wechseln und die Rückwand wieder mit einem Spline aufziehen. An den Rundungen braucht ihr nur ein paar Punkte. Hier zeige ich euch das auf dem Bild:

javascript:insert2('',%20'Rückwand
Rückwand
')

So jetzt geht’s wieder ans sortieren. Benennt die Nurbs in Rückwand und Schale. Jetzt nur noch in ein Nullobjekt und „Arm 1“ nennen.
So weit so gut. Hier noch mal ein Zwischenergebnis.

javascript:insert2('',%20'Zwischenschritt_2
Zwischenschritt_2
')

Soviel zur Hülle des ersten Armes.

Schritt 6: Roboterarm 2



Erstellen wir wieder einen Zylinder, geben ihm die Maße wie im Bild:

javascript:insert2('',%20'Arm2_
Arm2_
')

Setzt den Kreis wie im Bild in die Rundung rein und gebt ihm einen W. P von 21 Grad!
Packt den Zylinder in ein neues Nullobjekt und benennt es „Arm 2“
Kopiert den Zylinder; R: 10; H: 1.
Jetzt noch einmal kopieren; R: 20; H: 5.
Zieht die neuen Zylinder an die Positionen wie auf dem Bild:

javascript:insert2('',%20'Kopien_Position
Kopien_Position
')

Die kleine Scheibe ist genau zwischen den beiden größeren Scheiben. Benennt sie mit „klein“, „groß“…was auch immer:).
Wechselt wieder in Ansicht 3:

Okay jetzt ist mal wieder der Würfel dran. Maße: X: 20; Y:50; Z: 70; Rundung: 4; Rundungssegmente: 3; W.P: 21.
So jetzt setzt den Würfel wie auf dem Bild an die Scheibe von dem „Arm 2“.

javascript:insert2('',%20'Würfel
Würfel
')

Okay, um den Würfel so hinzubekommen wie auf dem Bild erkläre ich euch jetzt.
Markiert euch den Würfel und drückt C, wählt dann noch dazu die Punkteansicht und Mauszeiger:

1. Markiert vorne die Oberen Punkte, zieht sie 6 nach unten.
2. Markiert vorne die Unteren Punkte, zieht sie 6 nach oben.
3. Geht in die Ansicht 1, damit ihr die Punkte von der anderen Seite markieren könnt.
4. Wählt jetzt die Oberen Punkte von der anderen Seite und zieht sie wieder 6 nach unten.
5. Wählt jetzt die Unteren Punkte von der anderen Seite und zieht sie 6 nach oben.

Das war’s dann auch schon xD. Um den kompletten Würfel jetzt noch zu bewegen müsst ihr im Menupunkt „Selektion“ – „alles selektieren“ auswählen. Macht dann eine Kopie des Würfels.
Diesen Würfel wollen wir jetzt größer skalieren. Dazu drückt ihr „T“.
Jetzt könnt ihr den Würfel in alle Richtungen von 1 auf 1,3 skalieren.
Nur die Länge sollte 1,2 sein!
Das Ergebnis sollte dann so aussehen:

javascript:insert2('',%20'Verschiebung+Skalierung
Verschiebung+Skalierung
')

Jetzt noch den kleineren Würfel runter schieben, wie ihr auf dem Bild sehen könnt.
Aussehen sollte das jetzt so;)

javascript:insert2('',%20'Zwischenschritt_3
Zwischenschritt_3
')

So okay…wechseln wir wieder in Ansicht 3 und erstellen uns einen Kegel mit den Daten wie auf dem Bild.

javascript:insert2('',%20'Kegel
Kegel
')

Jetzt noch vor den Kegel einen Zylinder. Daten wieder im Bild.
Verschiebt dann den Kegel und den Zylinder in die Mitte der beiden Würfel.

javascript:insert2('',%20'Zylinder
Zylinder
')

So sieht das dann aus. Mir ist aufgefallen das die beiden Würfel doch zu groß sind.
Markiert beide Würfel, drückt wieder „T“ und skaliert sie von 1 auf 0.9

javascript:insert2('',%20'Zwischenschritt_4
Zwischenschritt_4
')

Würfel, Zylinder und Kegel kommen in den „Arm 2“

Okay damit ist dann der Schritt abgeschlossen.

Schritt 7: Drehlager



Wir begeben uns jetzt zu dem Drehteil.
Geht in die Ansicht 3:
Erstellt einen Würfel. Daten und Position wie im Bild.

javascript:insert2('',%20'runder_Würfel
runder_Würfel
')

Achtet darauf, dass ihr einen kleinen Abstand für eine Drehscheibe zwischen Würfel und Zylinder lasst.
Jetzt die Drehscheibe:).
Sie sollte ein wenig kleiner im Radius sein als der Zylinder.
Verschiebt das ganze jetzt noch zum Zylinder hin.
Hier das Ergebnis:

javascript:insert2('',%20'Drehscheibe
Drehscheibe
')

Okay…jetzt doch noch den Würfel W. B: 90 drehen.
Dann ist’s perfekt:D.

Jetzt boolt ihr euch noch etwas heraus. Kopiert dazu den Würfel und nehmt die Daten aus dem Bild;)

javascript:insert2('',%20'Aushüllung
Aushüllung
')

Nehmt dann das Booletool und boolt:D.
Das Ergebnis sollte dann so aussehen:

javascript:insert2('',%20'Boolen
Boolen
')

Packt den Würfel mit dem ihr was ausgeboolt hab in ein Nullobjekt, denn wir wollen noch mehr ausboolen;).
Dazu erstellen wir einen Zylinder setzen ihn mit den Daten auf die Position wie auf dem Bild.
Dann kopiert den Zylinder und setzt ihn auf die andere Seiten.

javascript:insert2('',%20'Loch
Loch
')

Die beiden Zylinder dann in das Nullobjekt mit dem Würfel.
So sollte das dann an beiden Seiten aussehen.

javascript:insert2('',%20'Aushüllungen
Aushüllungen
')

Fehlt noch ein „Bolzen“ der in der Mitte der beiden „Aushüllungen“ ist.
Dazu erstellen oder kopieren wir uns einen Zylinder.
Wir setzen den Zylinder auf +X.
Werte zu den Maßen im Bild:

javascript:insert2('',%20'Kreis
Kreis
')

Von oben sieht das Ganze so aus:

javascript:insert2('',%20'Kreis_A2
Kreis_A2
')

Okay…um den „Bolzen“ machen wir jetzt noch eine Befestigung, an dem ein weiterer Stab hängt. Der Stab soll dann später den Sitz halten.

Wechseln wir wieder in Ansicht 3 (A3) und nehmen einen Kubischen Spline.
Zieht den Spline so wie auf dem Bild auf.
Packt den Spline in ein „Extrude-NURBS“ rein und nehmt eine Verschiebung von 15.

Benennt den Nurb in „Halterung_Bolzen“ um.

javascript:insert2('',%20'Kub Spline
Kub Spline
')

Den "Stab“ setzen wir einfach vor den Spline. Maße usw. könnt ihr vom Bild ablesen.

javascript:insert2('',%20'Stab
Stab
')

Jetzt wieder die „Scheibe“ vorne dran:). Maße wieder im Bild.

javascript:insert2('',%20'Scheibe_Arm2_2
Scheibe_Arm2_2
')

Nehmen wir wieder eine kleine Sortierung vor:D. Packen wir die Scheibe, den Stab, den Bolzen, die Boole in ein Nullobjekt und benennen es „Drehkopf“
Nach der Sortierung sollte es so bei euch im Objektmanager aussehen :)

javascript:insert2('',%20'Objektmanager
Objektmanager
')

An den „Stab“ und die „Scheibe“ kommt gleich der „Sitz“.

Ich hoffe aber noch, dass ihr euch noch an das Hydrasystem erinnert, es war ja lange her:D.

Nun ja damit machen wir jetzt im nächsten Schritt weiter.

Schritt 8: Schläuche

Okay…zu jedem Hydrauliksystem dürfen natürlich keine Schläuche fehlen.
Hier machen wir Schläuche am besten mit „B-Splines“. Wechseln wir in Ansicht 3 und holen uns erstmal das „Hydrasystem“ herbei:).
Bis auf das „Hydrasystem“ und „Arm 1“ können wir uns alles ausblenden.

javascript:insert2('',%20'Hydras
Hydras
')

Beginnen wir mit dem ersten Schlauch. Dieser soll aus der Flasche kommen und sollte daher im Radius sehr klein sein. Ich habe einen Radius von 0,5 genommen.

javascript:insert2('',%20'Nicht Berühren!
Nicht Berühren!
')

Ihr müsst schauen das ihr genau in der Mitte des Kreises mit dem Schlau endet!
Genauso solltet ihr den „Hydrastab“ mit dem Schlauch nicht berühren lassen!
Benennt den „Sweep-NURBS“ in „Kleiner Schlauch“ um.
Jetzt brauchen wir da, wo der Schlauch endet eine Halterung.
Nehmen wir einfach einen Zylinder,
setzten ihn auch genau in die Mitte. R: 6; H: 6,5; SegU: 7.
Der nächste Schlauch soll den „Arm 1“ hochgehen. Um den kümmern wir uns jetzt. Schaut wieder das der Start genau in der Mitte ist. Den Schlauch führen wir bis nach oben zu der Drehscheibe vom „Arm 2“. Und wieder soll der Schlauch genau in der Mitte enden. Dazu blenden wir uns wieder den „Arm 2“ ein. Zoomt am besten soweit wie möglich rein, um es mit höchster Präzision zu machen!

javascript:insert2('',%20'Mitte!
Mitte!
')

Oben habe ich dann auch noch eine Halterung gemacht.
Legt die „Halterung“ von unten, mit dem „Kleiner Schlauch“ in eine Gruppe. Genauso wie mit dem „Großen Schlauch“ und der „Halterung“ von oben.
Schaut das ihr den „Großen Schlauch“ ein wenig vorzieht, damit er nicht in der „Rückwand“ hängt.

Gesamtbild:

javascript:insert2('',%20'Zwischenergebnis_5
Zwischenergebnis_5
')

Okay…das wäre wieder geschafft.

Schritt 9: Der Sitz



Der Sitz sollte nicht zu einfach aussehen. Ein paar Versuche zu einem Sitz habe ich schon gemacht…hoffe das hat geholfen:)
Anstatt jetzt immer noch oben am „Arm 2“ rum zu fuchteln, habe ich mir erstmal alle Sachen ausgeblendet. Jetzt können wir den kompletten Sitz auf dem Boden machen und hinterher ausrichten.
Gehen wir in Ansicht 3:

Erstellen wir ein Lineares Spline, welches aus 8 Punkten besteht soll. Hier die Koordinaten:

Splinepunkt Poition X Position Y Position Z
1 0 0 0
2 0 10 0
3 0 25 -15
4 0 125 -15
5 0 140 0
6 0 150 0
7 0 125 -15
8 0 25 -25



So Okay, wenn ihr diese Koords eingegeben habt, dann packt das Spline in ein „Extrude-NURBS“. Maße im Bild. Kopie davon machen und um 70 wie im Bild verschieben.

javascript:insert2('',%20'Halterungen_Sitz
Halterungen_Sitz
')

Zwischen die „Sitzträger“ sollen noch eine bzw. zwei Querstreben.
Zwei Würfel mit X: 55; Y: 10; Z: 10 sind dafür gut.
Zieht sie genau in die Mitte.

javascript:insert2('',%20'Querbalken
Querbalken
')

So jetzt kommt die Polsterung, die aus vielen Würfeln besteht:).
Legen wir einfach los;
Erstellen wir uns drei Würfel;

Würfel 1: X: 45; Y:15; Z: 40; Rundung: 3; Rundungsseg: 5; Koord: P. X: 36.239;
P. Y: -35.354; P.Z: 26.387.
Würfel 2: X: 45; Y: 80; Z: 15; Rundung: wie oben; “ ; Koord: P. X: 36.265;
P. Y: -3.353; P. Z: -1.11.
Würfel 3: X: 25; Y: 25; Z: 15; “ ; “ ; Koord: P. X: 35.92;
P. Y: 49.029; P. Z: 0.131; W. P: -6 °.
Okay habt ihr das getan, könnt ihr die Würfel in „Kopflehne“, „Rücklehne“ und „Sitzboden“ umbenennen. Jetzt noch in ein Nullobjekt und in „Linker Sitz“ umbennen.

Hier sind wir jetzt:)

javascript:insert2('',%20'Zwischenschritt_Sitz
Zwischenschritt_Sitz
')

Erst hab ich den „Linken Sitz“ kopiert, an die andere Sitzhalterung gezogen und in „Rechter Sitz“ umbenannt.
Meinen Objektmanager hab ich dann auch noch aufgeräumt;)

javascript:insert2('',%20'Objektemanager_2
Objektemanager_2
')

Das ist jetzt ein wenig länger als gedacht:D

Was noch fehlt, sind Halterungen an den Seiten, und Sicherungen, die man hinterher auf und zu machen kann:)

Nehmt das Akima-Spline und zieht eins mit 7 Punkten auf.
Ich gebe euch einfach die Koordinaten für die Seitenhalterung:

Splinepunkt Position X Position Y Position Z
1 -0.114 0 -17.898
2 -15.147 0 -14.487
3 -17.8 0 4.209
4 -17.674 0 41.223
5 -17.674 -12.441 38.886
6 -15.502 -13.809 -16.454
7 -2.136 -13.91 -17.764



Packt den Spline in ein „Extrude-NURBS“, gebt ihm eine Verschiebung von 2 bei X.
Benennt ihn in „Linke Halterung_Rechts“ um, kopiert diese. Die Kopie setzt ihr an dem Linken Sitz, benennt es in „Linke Halterung_Links“ um.
Jetzt brauchen wir an den rechten Seiten noch Halterungen, dazu hab ich wieder ein Kopie von einen der beiden Halterungen.
Das Teil was nach links rechts absteht, habe ich nach rechts gezogen.

javascript:insert2('',%20'Spline_Verschieben
Spline_Verschieben
')

Dann das komplette Teil nach rechts an den Sitz kopieren, eine weitere Kopie machen und wieder nach rechts an den „Rechten Sitz“ schieben.
Benennt wieder die Kopien um „Rechte Halterung Links“ und „Rechte Halterung Rechts“.
Seit ihr damit fertig sollte das ganze so aussehen.

javascript:insert2('',%20'Halterungen
Halterungen
')

Fehlen noch die Sicherungen.

Diese erstellen wir wieder mit einem Akima-Spline. 4 Punkte muss der Spline haben.
Hier wieder die Koords:

Splinepunkt Position X Position Y Position Z
1 0 62.242 25.595
2 0 106.905 16.61
3 0 111.01 0.484
4 0 106.222 -20.208



Habt ihr das getan, packt ihr wieder den Spline in ein „Sweep-NURBS“. Nehmt dazu ein Rechteckt-Spline mit den Maßen: B: 3; H: 7.
Jetzt packt ihr das „Sweep-NURBS“ in ein „HyperNURBS“, um eine Glättung und Rundung zu erzeugen.

javascript:insert2('',%20'Sicherung
Sicherung
')

Die „Sicherung“ kopiert ihr jetzt 4mal und setzt sie so wie die erste, neben die Kopflehnen.
Wenn ihr soweit seit, dann sollte es so aussehen:

javascript:insert2('',%20'Sicherungen
Sicherungen
')

Okay eine Abrundung fehlt noch unten, wodurch die Sicherungen eines Sitzes miteinander verbunden werden.

Dazu wechseln wir in die Ansicht 4:

javascript:insert2('',%20'Rundung_Sicherungen
Rundung_Sicherungen
')

Erstellt wieder mit dem Akima-Spline, sodass es gut mit dem anderem Teil abschließt.
Das Rechteck muss diesmal jedoch in der Breite 7 und in der Höhe 3 sein.
Die Rundung bleibt gleich.

Eines fehlt aber dennoch was:
Die Sicherungen schweben noch in der Luft:)
Wir nehmen einfach einen Zylinder, gehen auf Ansicht 3, Ausrichtung auf +X; R: 2; H: 115.
Zieht den Stab in die Mitte, sodass an beiden Seiten an den Sicherungen ein Stück absteht.
In etwa wie auf dem Bild:

javascript:insert2('',%20'Rohr
Rohr
')

Packt dann noch die ganzen Nurbs und die Stange in ein Nullobjekt namens „Sicherungen“
Erstellt eine Ebene: B: 65; T: 80; Ausrichtung: +Z.
Setze die „Verkleidung“ so, dass man das Rohr nicht mehr sehen kann, wie auf dem Bild halt:D

javascript:insert2('',%20'Verkleidung
Verkleidung
')

Jetzt verschiebt ihr den Sitz an das Rohr von „Arm2“. Der W. P: 21 ist da hilfreich;)
Das war’s dann zum Sitz.xD

Das haben wir schon geschafft:

javascript:insert2('',%20'Zwischenschritt_6
Zwischenschritt_6
')

Schritt 10: Vorbereitung für die Steuerung



Um die Arme korrekt bewegen zu können, müssen wir die Drehpunkte festlegen.
Wie das funktioniert erkläre ich euch jetzt natürlich:)
Wählt dazu den Modus wie im Bild:

javascript:insert2('',%20'vs
vs
')

So jetzt packt ihr aber erstmal das Nullobjekt „Großer Schlauch“ in das Nullobjekt „Arm 1“,
Den „Sitz“ und den „Drehkopf“ in „Arm2“.
Jetzt den „Arm1“, „Arm2“ und den „kleiner Schlauch“ zusammen in ein Nullobjekt und benennt es „Roboterarm“.
Aufgeräumt sollte das so bei euch aussehen.

javascript:insert2('',%20'Objektmanager_4
Objektmanager_4
')

Wieder zum Modus.
Ihr markiert den „Roboterarm“ und zieht den Drehpunkt wie im Bild. Zoomt so nach ran, wie es möglich ist der Punkt muss 100% genau in der Mitte vom Unterbau sein!

javascript:insert2('',%20'Mitte!!!
Mitte!!!
')

Jetzt zieht ihr „Arm1“ und „Arm2“ zusammen in eine Gruppe „Arme“.

Markiert diese Gruppe geht in die Ansicht 3 und setzt den Drehpunkt genau in die Mitte der ersten „Drehscheibe“. Dort wo die Schläuche auch sind! 100% wieder in die Mitte!

javascript:insert2('',%20'Arm1_Drehpunkt
Arm1_Drehpunkt
')

Wenn ihr das getan habt, dann nehmt aus „Arme“ – „Arm2“ aus und setzt den Drehpunkt wieder genau in die Mitte der Drehscheibe vom „Arm2“.

javascript:insert2('',%20'Arm2_Drehpunkt
Arm2_Drehpunkt
')

Jetzt fasst ihr den „Sitz“ und den „Drehkopf“ zusammen.
Setz jetzt einen Drehpunkt genau wo der „Stab“ mit der „Drehscheibe“ ist:)
Ansicht 2 und 3 eignen sich dazu am besten;)

javascript:insert2('',%20'Drehpunkt
Drehpunkt
')

Jetzt wieder was zusammen packen:)…

Nehmt den „Sitz“...packt dort von Drehkopf alles außer die Boole rein

javascript:insert2('',%20'Sitzer
Sitzer
')

Okay...das wäre geschafft:). Legt jetzt den Drehpunkt fest. Setzt ihn an den Bolzen! Ansicht 3 solltet ihr dafür nehmen:)

Zum Schluss sind noch die Bügel dran, die auf und zu gehen sollen. Setzt den Punkt von „Sitz_Sicherungen“ in die Mitte der Befestigung oben.

javascript:insert2('',%20'Drehpunkt_Sitz
Drehpunkt_Sitz
')

Der Grundstein ist damit für die Steuerung gelegt.

Schritt 11: Die Steuerung



Okay...erstellt ein Nullobjekt und nennt es „Steuerung“. Dann Rechtsklick auf Steuerung-„CINEMA 4D Tags“ – „Xpresso“

javascript:insert2('',%20'Steuerung
Steuerung
')

Dann öffnet sich solch ein Fenster

javascript:insert2('',%20'Xpresso1
Xpresso1
')

Dieses könnt ihr erstmal wieder schließen. Ihr müsst den Namen „Steuerung“ anklicken. Danach klickt ihr unten auf „Benutzer“ – „Benutzerdaten hizufügen…“.

javascript:insert2('',%20'Benuterdaten
Benuterdaten
')

Dieses kleine Fenster öffnet sich dann:

javascript:insert2('',%20'kleines Fenster
kleines Fenster
')

Bei Name gebt ihr „Drehen“ ein.
Daten-Typ bleibt so,
Interface setzt ihr auf „Fließkomma-Slider“
Einheit auf „Grad“, die 0-360 Grad lasst ihr so stehen, da sich ja unser gesamter Roboter einmal ganz umdrehen soll. Die 1 Grad Schritt auch so lassen. Mit „OK“ bestätigen.
Jetzt seht ihr in die Benutzerdaten – „Drehen“ und einen Schieber dazu. Wenn ihr daran schiebt wird sich nicht tun. Das liegt daran, das wir den Daten noch nicht gesagt haben was es drehen soll.
Macht einen Doppelklick auf das Tag hinter „Steuerung“. Jetzt öffnet sich wieder das Fenster, dort ziehen wir die „Steuerung“ sowie den „Roboterarm“ rein.

javascript:insert2('',%20'Xpresso2
Xpresso2
')

Anschließend klickt ihr den Roten Kasten im Feld „Steuerung“ an und wählt dort „Benutzerdaten“ - dahinter ist dann „Drehen“.
Jetzt bei dem „Roboterarm“ den blauen Kasten anklicken – Koordinaten – Winkel - Winkel. H. Nun müsst ihr noch den roten Punkt von „Drehen“ zum blauen Punkt von „Winkel. H“ ziehen.

javascript:insert2('',%20'Drehen
Drehen
')

Jetzt habt ihr gesagt, dass sich das „Drehen“ auf den „Roboterarm“ gehen soll, und dass er es im Winkel H drehen soll. Jetzt könnt ihr das Fenster wieder schließen und einen kleinen Test machen, indem ihr an dem „Drehen“ – Regler schiebt.
Okay…das wäre schon mal geschafft. Schauen wir nach „Arm1“. Erstellen wir wieder Benutzerdaten:

1. „Arm1“

javascript:insert2('',%20'Benutzerdaten_Arm1
Benutzerdaten_Arm1
')

2. „Arm2“

javascript:insert2('',%20'Benutzerdaten_Arm2
Benutzerdaten_Arm2
')

3. „Dreh+Sitz“

javascript:insert2('',%20'Benutzerdaten_Dreh+Sitz
Benutzerdaten_Dreh+Sitz
')

4. „Sitz“

javascript:insert2('',%20'Benutzerdaten_Sitz
Benutzerdaten_Sitz
')

5. „Sicherungen“

javascript:insert2('',%20'Benutzerdaten_sicherungen
Benutzerdaten_sicherungen
')

Wenn ihr die Benutzerdaten alle erstellt habt, dann öffnet wieder das Xpresso-Fenster (2x Klick auf das Tag).

javascript:insert2('',%20'Xpresso3
Xpresso3
')

Habt ihr die Daten im Bild übernommen, könnte ihr einfach mal alle Sachen bewegen und testen.
Ihr solltet darauf achten, das wenn man z.B. den „Arm1“ und „Arm2“ beide auf (- 45 z.B.) stehen habt, das der Arm dann irgendwo im Boden oder in dem Unterbau hängt.
Viel Spaß beim ausprobieren hier schon mal:).


Schritt 12: Ein kleines Video



In dem letzten Schritt wollte ich euch zeigen wir ihr in kleines Video machen könnt, in dem der Roboterarm von euch vorgegebene Bewegungen macht. Ihr werde lachen wie einfach das ist:)
Ich habe das auch nur selber per Zufall durch ein bisschen rumprobieren herausgefunden.

Um ein kleines Video zu machen, braucht ihr diese Zeitleiste:

javascript:insert2('',%20'Zeitstreifen
Zeitstreifen
')

Die Voreinstellungen des Zeitstreifens stehen bei 100 Bildern.
Dies wollen wir ändern, da 100B, 4 Sekunden sind.
Um die 100 Bilder zu ändern müsst ihr auf „Bearbeiten“ – „Dokumentvoreinstellugen“ oder Strg+D.

javascript:insert2('',%20'Dokumenteinstellungen
Dokumenteinstellungen
')

Also…in den Dokumentvoreinstellungen könnt ihr die „Bildrate“ sprich wie viele Bilder in 1 Sekunde abgespielt werden sollen, einstellen. Wir nehmen eine von 30.
Minimum lassen wir auf 0 stehen.
Maximum stellen wir auf 600 Bilder, was 20s entspricht; wer die Einheit von Bilder auf Sekunden stellen will, der kann das mit Strg+E – unter dem Punkt Einheiten – Animationseinheiten.

Weiter geht’s:

Ich wollte dann noch ein kleines Podest erstellen, auf dem man in die Sitze einsteigen kann.
Dazu erstellen wir 2 Würfel und eine Ebene:

Würfel 1: „Ausfahrbar“
: X: 200; Y: 155; Z: 200;
Würfel 2: „Plattform“
: X: 750; Y: 200; Z: 200;
Ebene : B: 400; T: 650; W. P: -16

Ihr könnt die Plattform einfach nach rechts in Ansicht 3 verschieben.

javascript:insert2('',%20'Plattform
Plattform
')

So sieht’ s dann aus. Einen Aufstieg zu den Sitzen haben, doch wenn der Roboterarm in Bewegung ist, dann stört der Würfel.
Jetzt kommt wieder eine neue Bewegung ins Spiel.
Erstellt ein neues Nullobjekt und benennt es „Steuerung_Plattform“. Jetzt wieder „CINEMA4D Tags“ – „Xpresso“.
Klickt „Steuerung_Plattform“ an und erstellt neu Benuterdaten.

javascript:insert2('',%20'Benutzerdaten_Ausfahrbar
Benutzerdaten_Ausfahrbar
')

Die Benuterdaten übernehmen und dann noch wieder ein Doppelklick auf das Tag hinter „Steuerung_Plattform“.

Zieht jetzt ins das Fenster „Steuerung_Plattfrom“ und „Ausfahrbar“ hinein.
Über den roten Kasten die Benutzerdaten hinzufügen und dann bei „Ausfahrbar“ über den blauen Kasten – Koordinaten – Position Z zuweisen und miteinander verbinden. Wenn ihr das schließt könnt ihr dann die Plattform ein und ausfahren:)

javascript:insert2('',%20'Benutzerdaten_Ausfahrbar
Benutzerdaten_Ausfahrbar
')

Ergebnis:

javascript:insert2('',%20'Platt_A1
Platt_A1
')

Jetzt steht den 20s nichts mehr im weg:P

Los geht’s:

Am Anfang setzten wir die Bügel hoch.
Jetzt drücken wir die Automatische Keyaufnahme.

javascript:insert2('',%20'Last
Last
')

Tipps: Wenn ihr auf genau 2s z.B. gehen wollt, dann macht einen Doppelklick auf den Schieber. Dann könnt ihr eine Zeit eingeben. Geht in die Ansicht 3 und richtet erst den Roboterarm so aus, dass man von der Plattform aus bequem auf die Sitz aufsteigen könnte.

Okay…als erstes gehen wir auf dem Zeitstreifen ca. nach 2s, dann setzen wir die „Sicherungen“ auf zu. Jetzt entsteht eine Bewegung, in die „Sicherungen“ innerhalb von 2s zugehen. -2s
Wir wechseln zu „Steuerung_Plattform“ und sagen, das die Plattform noch ausgefahren sein soll. Schiebt den Regler dazu kurz ein Stück vor und wieder zurück. Dann ist ein Roter Punkt neben der Benutzerdaten angezeigt.
Jetzt gehen wir in der Zeitleiste auf 5s. Bei 5s sagen wir der Plattform, dass sie eingefahren sein soll. Nach 2s nicht, aber nach 5s:). -5s

javascript:insert2('',%20'3
3
')

Wir sagen dem Arm auch noch, dass er nach 5,5s so stehen bleiben soll wie am Anfang. Ihr könnt dazu in alle Felder klicken und „Enter“ drücken.
Geht weiter bis nach 9s. Jetzt könnt ihr eine Bewegung machen. Dreht den „Roboterarm“ , bewegt „Arm1 und „Arm2“ , kippt die Sitze, dreht die Sitze usw:) -9s

javascript:insert2('',%20'4
4
')

4,5s ist eine lange Zeit, wenn ihr eine kleine Bewegung macht, dann bewegt sich der Arm sehr langsam. Wenn ihr aber eine zu große Bewegung macht, dann bewegt sich der Arm zu schnell, was auch sofort unrealistisch aussieht. -9s
Gehen wir wieder ein Stück weiter. 10,5s in etwa. Ich drehe jetzt erst die Arme zurück.

javascript:insert2('',%20'5
5
')

Und nun den ganzen „Roboterarm“ um 180 Grad drehen und die Arme wieder ausstrecken.

javascript:insert2('',%20'6
6
')

So hatte ich mir das gedacht:).
Ihr könnt ja einfach mal ausprobieren, eigene Bewegungen machen.
Die 20s könnt ihr auch noch höher stellen.

Am Ende der „Fahrt“ soll erst die „Plattform“ raus und dann die „Sicherungen“ aufgehen.
Falls bei euch die „Sicherungen“ und die „Plattform“ schon während der „Fahrt“ aufgehen, dann müsst ihr kurz vor Ende(hier bei ca. 17s) sagen, dass die „Plattform“ noch eingefahren sein soll. Bei ca. 19s sollen die „Sicherungen“ noch zu sein. Bei 20s sagt ihr dann, das diese auf sein sollen. Die „Plattform“ ca. bei 18,5s.

Hier noch ein paar Erklärungen an der Zeitleiste;)

javascript:insert2('',%20'last2
last2
')

Okay. Wenn man die Bewegungen nur im Editor gucken könnte, wäre relativ blöd:).
Wir werden uns noch kurz mit dem rendern der 600 Bilder beschäftigen:)

javascript:insert2('',%20'8
8
')

Also in dem Fenster werde ich euch jetzt sagen, was ihr beachten solltet wenn ihr so ein Video rendern wollt. Da es sehr viele Bilder sind, kann es bei einem mäßigen PC bis zu 5 Stunden dauern. In den Rendervoreinstellungen können wir Einstellugen vornehmen, wodurch das rendern weniger Zeit in Anspruch nimmt. Legen wir los.

Nehmt die Einstellungen wie in den Bildern.

javascript:insert2('',%20'9
9
')


Auflösung könnte ihr nach Belieben verändern, höhere Auflösung gleich längere Renderzeit.
Ich stelle doch lieber die Bilderrate höher, da wir ein richtig flüssiges Bild haben und die Bewegungen ein wenig langsamer laufen.
Die Bilder werden dadurch aber von 600B (Rate: 30) auf 1000B (Rate:50) erhöht.

javascript:insert2('',%20'10
10
')

Bei „Pfad“ müsst ihr auswählen unter welchem Namen und Wo das Video abgespeichert werden soll.
„Format“ muss AVI-Film sein, da sonst 1000Bilder abgespeichert werden und nicht in eine Datei gepackt werden. Der AVI-Film muss aber nicht groß sein.

javascript:insert2('',%20'11
11
')

Soviel zu den Rendereinstellungen.

Wenn ihr jetzt auf

javascript:insert2('',%20'12
12
')

klickt, dann öffnet sich diesen Fenster:D

javascript:insert2('',%20'13
13
')

Okay jetzt rendert der Bildmanager. 1000B dauern lange. Ich habe schon oft den PC dafür die Nacht angelassen:D
Beim Rendern kommt es auf den CPU und Arbeitsspeicher an.


Jetzt können wir sagen endlich feritg:)
Die Materialien möchte ich euch jetzt aber nicht vorgeben:)
Ich kann ich aber dennoch das Ergebnis zeigen:D

javascript:insert2('',%20'Endergebnis
Endergebnis
')

Mfg h3h3y0;)

Veröffentlicht von: hauptschuhle
Veröffentlicht am: 24 Sep. 2009
Bookmarks: social bookmarking yigg it Linkarena Technorati Yahoo Mr. Wrong
Schlüsserwörter: Arme Beweglich Bewegung Drehen Rendern Roboterarm Sitz Video

Kommentar(e) (9)


-=MBCinema4D=- sagt:

ich wollte mal fragen wie viel CPU man braucht um es ein bisschen schneller hin zu bekommen???? also 1000B in villeicht 1 Stunde oder 2 Stunden!!
mein Notebook hat ein Duol core 2x mit 2,27GHz aber ich nehme wendern mein PC mit quad core 4x 3,2GHz das dürfte ja schneller gehen!!!

18 Jan. 2010 17:23:06 • Antworten


banoisu sagt:

super gemacht =)
habs jetzt grad durchgemacht... mein 1. projekt mit dem Cinema 4d... nur schade ists die Test- version, kann nichts speichern =(
aber ja, konnte so den chef überzeugen, das programm zu zulegen =)

2 Dec. 2009 17:21:43 • Antworten


Dim_E sagt:

sieht toll aus. mag die tutorials aber nicht in dem jede einzelne attribute angegeben ist und wo man selbst ausprobieren kann

7 Oct. 2009 14:15:51 • Antworten


hauptschuhle sagt:

ist ja schoen...aber hat das schonmal einer gemacht?;)

6 Oct. 2009 18:03:30 • Antworten


MBauer sagt:

meine hochachtung muss viel zeit gekostet haben das tut zu schreiben.
nicht schlecht, weiter so !

lg M

6 Oct. 2009 14:40:38 • Antworten


kscore sagt:

hast die bestimmt super super viel zeit genommen um das alles hier reinzuschreiben und mit den bildern reinzustellen

4 Oct. 2009 16:50:22 • Antworten


deleted_1384200370 sagt:

Schließe mich Kalle an. Hast dir sehr viel Mühe gegeben!

3 Oct. 2009 10:51:07 • Antworten


hauptschuhle sagt:

!!!!!!WICHTIG!!!!!!

Hier für die Koordinaten bei dem Spline mit 21 Punkten:

http://www3.pic-upload.de/30.09.09/rozzqi88lqs1.jpg

Werde das später dann mit allen noch ins Tut setzen

hf&gl:)

Zuletzt bearbeitet am: 30 Sep. 2009 18:53:42

30 Sep. 2009 18:52:42 • Antworten


Enrico Kahl sagt:

ich hab zwar keine ahnung von 3d
aber der umfang der dein tut hat
ist nen daumen wert
sieht auch sehr ausführlich aus

MfG Kalle

30 Sep. 2009 12:51:31 • Antworten



Anfang

<<

1

>>

Ende

Kommentar eintragen


!! Jetzt kostenlos anmelden oder einloggen und mitdiskutieren!


Partner: • Designer in ActionFlash HilfeTutorials.dePixelio.deFlashstar BlogLizenzfreie Bilder