Marktplatz Downloads Tutorials Forum

Designnation bietet auch:

Tutorial hinzufügen

Beliebte Links Weitere Optionen

Tutorial suchen

Titel

Schlüsselwörter

Fotografie Tutorial: Lightpainting mit LED-Pendel



Ranking: +15   Kommentare: 7   |   Bewertung: Keine Berechtigung!  

Also...
Aufgrund hoher Nachfrage und ebenso großem Interesse will ich in diesem Tutorial nochmal genau darauf eingehen, wie meine "Arbeit" bei den Lightpaintings mit dem Pendel funktioniert, welches Zubehör ich benutze usw...


Ausrüstung:

- Kamera mit BULB MODE
- Stativ
- Fernsteuerung für Kamera

Für das Pendel:

- LED- Lampen...
- 1,50 - 2,00 Meter Angelschnur/dünne Schnur
- Tesafilm
- Befestigung für Angelschnur an Zimmerdecke (Z. B. Stecknadeln)
- kleines Gewicht vielleicht 20 Gramm oder mehr ( LEDs sind zu leicht und erzeugen nicht genug Schwung!)
- eventuell Hintergründe (am besten in schwarz!)

Zubehör außer Stativ und Kamera
Zubehör außer Stativ und Kamera



Arbeitsweise

- Pendel an Zimmerdecke ect. befestigen
- Schwungraum des Pendels testen (genug Platz?)
- Stativ aufbauen
- Kamera ausrichten und im Hellen fokusieren
- schon ein erstes Mal das Pendel in Schwung versetzen
- testen, ob Winkel und Bildausschnitt stimmen
- Die Kamera sollte nicht wesentlich höher als die LED sein, vielleicht max. 30 cm höher
- unmittelbar nach der Fokusierung auf manuelle Fokusierung wechseln
- Testbilder schießen und nach Störfaktoren gucken ( Dinge im Hintergrund, die bei leichter Beleuchtung durch das
Pendel beleuchtet werden könnten)
- ggf. schwarze Hintergründe einrichten, falls Störfaktoren vorhanden
- Kamera auf BULB MODE stellen
- (bei der EOS 400 D: Am Rad auf "M" stellen und die Belichtungszeit mit dem Zahnrad
auf Maximum stellen, dann steht da im Display "BULB")
- auf Zeitauslöser wechseln
- ISO 100 (nicht mehr!)
- Licht aus ( wirklich jegliches Licht, da bei den angefordeten Belichtungszeiten echt jeder "Lichtfleck" zu sehen ist!)
- Fernbedienung einschalten ( Ohne wirds mit BULB MODE nahezu unmöglich, da man minutenlang den Finger auf der
Auslöser haben müsste...)
- Pendel in Schwingung versetzen
- Durch den Auslöser schauen, wann das Pendel den Bildausschnitt verlässt, sonst kommt sowas hier nachher dabei
- rum, und das ist sehr ärgerlich bei diesen langen Wartezeiten, vor allem wenn das Ergebnis eigentlich echt geil
geworden ist...

Misslungener Bildausschnitt
Misslungener Bildausschnitt


- Kamera am besten aktivieren, wenn das Pendel gerade in der Mitte des Schwungs steht, damit man nachher keinen Anfang
der Linien zu sehen bekommt.

Hier falsch(Großansicht benutzen):

Falscher Start
Falscher Start


- Belichten, bis das Pendel nur noch Durchschnittskreise von ca. 15cm zieht (Länger macht wirklich keinen sinn...)
- Jetzt nicht wundern, wenn die Kamera sehr lange arbeitet, bis sie das Bild gespeichert hat!
(Bei einer Belichtungszeit von ca. 100 Sekunden, kann die Wartezeit locker 120 Sekunden oder mehr betragen!)
- Ergebnisse noch digital überarbeiten, je nachdem wie man es für richtig hält.


Kurzbastelanleitung für Pendel

- Am besten eine LED wie diese hier nehmen, die gibts ja eigentlich überall...

Schlüsselanhänger LED
Schlüsselanhänger LED


- Diese baut man dann auseinander, bis sie so aussieht:

LED + Batterien
LED + Batterien


- Die Batterien und die Kontakte der LED mit Tesa fixieren:

LED + Batterien + Tesa
LED + Batterien + Tesa


- Da das alles für ein Pendel viel zu leicht ist, befestige ich etwas schwereres daran...
(ich hab nen kleinen Stein genommen) gleichzeitig sollte nun auch die Schnur befestigt werden:

Fertige Montage
Fertige Montage


(Man sollte die Schnur dort fixieren, wo der rote Pfeil hinzeigt, damit das Ganze hält.)
Das ganze noch irgendwie an der Decke fixieren.


Wissenswertes

- Die Kamera hat bei dieser Technik einen sehr hohen Energieverbrauch, der Akku geht dementsprechend
schnell leer
- Die Eos 400 D hängt sich bei schwacher Akkuleistung recht häufig auf
- man sollte für zehn Bilder locker eine ganze Stunde Zeitaufwand berechnen...
- Der Winkel der Kamera spielt bei den Resultaten eine große Rolle
- Das Ergebnis sieht fast jedes Mal anders aus, je nachdem welchen Schwung man wählt.
(Kann man auch schon bei den zwei unterschiedlichen misslungenen Versuchen erkennen...)
- Farbe - falls erwünscht - entweder bei LED beachten oder nachträglich einfärben

So... Das war's dann auch schon!
Sorry für Rechtschreibfehler ^^'
Ich hoffe ich habe alles verständlich erklärt und nichts vergessen...
Ansonsten bei Problemen und Rückfragen gerne Nachricht an mich oder hier als Comment.

Fänd's nett wenn ihr ne Bewertung abgebt für dieses Tut, weil's echt ne Menge Arbeit für mich war.
Liebe Grüße
Terrae =)

Veröffentlicht von: kingzs
Veröffentlicht am: 24 Feb. 2008
Bookmarks: social bookmarking yigg it Linkarena Technorati Yahoo Mr. Wrong
Schlüsserwörter: BULB LED Lightpainting MODE Pendel


Themenverwandte Tutorials


Kommentar(e) (7)


Escandade sagt:

das tut is geil, aber leider hab ich keine cam dazu :(

17 Feb. 2009 19:46:38 • Antworten


kingzs sagt:

Zitat hu$tla:

Sieht gut aus dein Tutorial, handelt sich hierbei aber um Lightmarks und nicht um Lightpainting, weil das Licht direkt in die Linse gelangt.
Wie auch immer: gelungen

Grüße, Janik


Dann versuch mal jedem auch noch lightMARKS zu erklären xD
Die meisten sind doch schon mit painting überfordert ^^
Greets
Jan

11 Apr. 2008 13:29:38 • Antworten


janik.lipke sagt:

Sieht gut aus dein Tutorial, handelt sich hierbei aber um Lightmarks und nicht um Lightpainting, weil das Licht direkt in die Linse gelangt.
Wie auch immer: gelungen

Grüße, Janik

11 Apr. 2008 13:03:09 • Antworten


tinten_K!LLER sagt:

Vielen Dank für diese TuT, Lightpainting find ich einfach genial (probier ich vllt heute abend ma aus mit meiner EOS 400D)
thxx

30 Mar. 2008 14:39:56 • Antworten


deleted_1341990139 sagt:

Jetzt bin ich ein Stück schlauer! Sobald ich endlich meine nächste "Kamera" oder DSLR habe (hoffentlich funzt das auch damit ;) , werd ichs testen

26 Feb. 2008 14:06:53 • Antworten


stuffjm sagt:

Sehr ausführliches Tutorial, ich werds am wochenende mal probieren
und thx hierfür, das wusst ich bisher gar nicht:
"...(bei der EOS 400 D: Am Rad auf "M" stellen und die Belichtungszeit mit dem Zahnrad
auf Maximum stellen, dann steht da im Display "BULB")..."
|-9/10|

25 Feb. 2008 20:16:19 • Antworten


Samuel Pfleumer sagt:

Cooles Tutorial leider kann ich ihn nich nicht versuchen nachzumachen den ich besitze noch keine gute Kamera...
Trotzdem

MFG snyonz

25 Feb. 2008 17:32:05 • Antworten



Anfang

<<

1

>>

Ende

Kommentar eintragen


!! Jetzt kostenlos anmelden oder einloggen und mitdiskutieren!


Partner: • Designer in ActionFlash HilfeTutorials.dePixelio.deFlashstar BlogLizenzfreie Bilder