Marktplatz Downloads Tutorials Forum

Designnation bietet auch:

Tutorial hinzufügen

Beliebte Links Weitere Optionen

Tutorial suchen

Titel

Schlüsselwörter

Cinema 4D Tutorial: Visualisierung von technischen Bauteilen mit Splines und Sweep-NURBS



Ranking: +9   Kommentare: 5   |   Bewertung: Keine Berechtigung!  

Abstreifer, O-Ring, Nutring
Abstreifer, O-Ring, Nutring
Häufig muss man als 3D-Artist kleine und grosse technische Bauteile und Gegenstände abbilden. Am Beispiel einer Stangendichtung aus der Fluidtechnik (Hydraulik) werde ich hier zeigen wie man solche Bauteile in Cinema 4D erstellen kann. Stangendichtungen werden auch als Nutring oder Kolbendichtung bezeichnet.

Dichtungen dieser Art kommen in Hydraulikzylindern in verschiedenen Bauformen und in Kombination mit anderen Dichtungen wie O-Ringen, Führungsringen und Abstreifern zum Einsatz. Weitere, für das Modellieren eines Hydraulikzylinders, benötigten Dichtungen können nach dem hier beschrieben Prinzip hergestellt werden. Soll ein Hubzylinder nur von Aussen und nicht im Querschnitt oder als Explosions-Zeichnung dargestellt werden brauchen Sie lediglich für den Zylinder-Deckel einen Abstreifer erstellen. Dieser ist das einzige nach aussen sichtbare Dichtungselement eines Hydraulikzylinders.

Zunächst sind ein paar kleine Vorarbeiten notwendig. Da wir den Nutring mit Hilfe eines Spline erstellen möchten und uns dabei möglichst viel Arbeit sparen wollen besorgen Sie sich auf den Internetseiten von Dichtungsherstellern oder Händlern eine Querschnitt-Zeichnung des gewünschten Bauteils. Laden Sie diese meist kleinen Zeichnung als Bild in Ihre EBV zB. PhotoShop, PaintShop etc. Vergrössern Sie das gewünschte Bild und speichern Sie es als BMP oder JPG-Datei. Die Bildqualität braucht nicht sehr hoch zu sein da wir die Zeichnung nur auf eine Ebene projezieren und als Modellierhilfe benutzen.

Breite und Tiefe der Ebene
Breite und Tiefe der Ebene
Das Material für die Vorlage
Das Material für die Vorlage
Erstellen Sie in Cinema ein neues Material nennen Sie es Vorlage und weisen Sie Diesem im Farbkanal die Querschnitt-Zeichnung als Textur zu. Im nächsten Schritt erzeugen Sie eine Ebene als Objekt und ziehen das gerade erstellte Material auf das Symbol der Ebene im Objekt-Editor. Klicken Sie auf das Material-Tag im Objekteditor und im Attribut-Editor wird die Bildgrösse angezeigt (Abb 2.1).Wechseln Sie per Klick auf das Ebenen-Symbol und stellen Sie die so ermittelten Werte als Breite und Tiefe der Ebene im Attribut-Editor ein (Abb 2.2).






Abb 3.2
Abb 3.2
Ebene kippen und verschieben
Ebene kippen und verschieben
Kippen Sie die gesamte Ebene um 90° (Abb. 3.1) . Wechseln Sie in die Frontansicht und aktivieren Sie unter dem Menu-Punkt Darstellung das Gouraud-Shading. Verschieben Sie die Ebene entlang der X-Achse so das die innere Kante des Bauteils an der Y-Achse anliegt (Abb. 3.2 ) .








Abb. 4.2
Abb. 4.2
Abb. 4.1
Abb. 4.1
Vergrössern Sie die Ansicht bis die auf der Ebene liegende Querschnitt-Zeichnung das Blickfeld ausfüllt. Benutzen Sie das Bezier-Spline Werkzeug und zeichnen Sie die Kontur der Vorlage durch das setzen von Punkten auf der Zeichnungslinie nach (Abb. 4.1) . Vergessen Sie nicht nach dem setzen des letzten Punktes im Attribut-Editor die Option Spline schliessen zu aktivieren (Abb. 4.2) . Haben Sie die gesamte Kontur nachgezeichnet und den Spline geschlossen können Sie nun noch Punkte hinzufügen oder verschieben um die Kontur exakt nachzubilden. Setzen Sie an Rundungen ruhig ein paar Punkte mehr um die Kurve wirklich genau abzubilden.


Abb. 5.2
Abb. 5.2
Abb. 5.1
Abb. 5.1
Erstellen Sie nun einen Kreis-Spline und einen Sweep-NURB. Werfen Sie den gerade erstellten und in Kontur umbenannten Spline und den in Umfang umbenannten Kreis-Spline im Objekt-Editor in das Sweep-NURB Objekt (Abb. 5.1.) Beachten Sie die Reihenfolge! Klicken Sie im Objekt-Editor auf den grünen Hacken hinter dem Ebenen-Objekt, dieser verwandelt sich in ein rotes Kreuz und das Objekt wird weder im Editor-Fenster noch beim rendern dargestellt (Abb. 5.2) .




Erzeugen Sie noch ein neues Material und wählen Sie im Farbkanal diese typische blaue oder grünliche Farbe welche diesen Dichtungen zueigen ist. Weisen Sie dieses Material dem Sweep-Nurb, umbenannt in Nutring, zu und klicken Sie den Render-Button. Das gereenderte Bild sollte so aussehen (Abb. 6.1) .

Die Abbildung der Stangendichtung vor einem hellen Hintergrund gelingt durch das hinzufügen eines Himmel-Objektes. Weitere Einstellungen an diesem Objekt müssen Sie nicht vornehmen (Abb. 6.2) .

Erstellt man nur einen Kreisbogen als Spline und wirft diesen mit der Kontur in ein weiteres Sweep-NURB erhält man nach dem verschieben des zweiten NURBS ein Querschnitt-Bild des Nutrings(Abb. 6.3) . Abb. 6.3
Abb. 6.3
Abb. 6.2
Abb. 6.2
Abb. 6.1
Abb. 6.1


Zugegeben so ganz trivial ist dieses Tutorial nicht. Ein paar Grundlagenkenntnisse sollten Sie schon mitbringen. Dann ist die Arbeitsweise aber nicht schwer zu verstehen. Dies ist mein erstes Tutorial bei DESIGNNATION für Anregungen und konstruktive Kritik bin ich dankbar. Viel Spass und happy rendering.

Veröffentlicht von: Frank65
Veröffentlicht am: 1 Nov. 2008
Bookmarks: social bookmarking yigg it Linkarena Technorati Yahoo Mr. Wrong
Schlüsserwörter: Cinema4d Splines SweepNurbs Technik tutorial


Themenverwandte Tutorials


Kommentar(e) (5)


iA! sagt:

sehr gut

14 Nov. 2008 19:05:00 • Antworten


Frank65 sagt:

Zitat Mcg4U:

ganz ok .. aber man hätte viele Punkte sparen können mit den richtigen tangenten.



Mcg4U hat vollkommen Recht. Wenn Sie dieses Tutorial durcharbeiten können Sie statt mehr Punkte in den Kurven zu setzen auch einen Punkt zB. an der höchsten Position der Kontur auswählen und mit den Greifern(Tangenten) links und rechts des Punktes die Kurvenform anpassen. Verfahren Sie so mit mehreren Punkten und passen Sie so den Spline an die Kontur der Vorlage an. Beide Methoden, also mehr Punkte setzen oder Tangenten einiger, weniger Punkte anzupassen führen zum Ziel.
Tangenten bearbeiten können Sie nur bei Bezier-Splines.

Zuletzt bearbeitet am: 5 Nov. 2008 01:21:07

5 Nov. 2008 00:55:45 • Antworten


MODOX sagt:

ganz ok .. aber man hätte viele Punkte sparen können mit den richtigen tangenten.

Zuletzt bearbeitet am: 4 Nov. 2008 23:52:36

4 Nov. 2008 23:50:36 • Antworten


Speznas sagt:

Stimme meinem vorredner 100% überein!

3 Nov. 2008 16:18:18 • Antworten


_Neo sagt:

Sehr professionelles Tutorial, danke. Sehr gut gelungen, bei vorkenntnis einfach nachzuvollziehen.
Ich würde mich freuen, mehr von Ihnen zu sehn.

3 Nov. 2008 08:31:44 • Antworten



Anfang

<<

1

>>

Ende

Kommentar eintragen


!! Jetzt kostenlos anmelden oder einloggen und mitdiskutieren!


Partner: • Designer in ActionFlash HilfeTutorials.dePixelio.deFlashstar BlogLizenzfreie Bilder